Bild

Oldtimerbewertung

Nach einer umfangreichen Marktrecherche können wir den realistischen Marktwert sowie den Wiederbeschaffungs- oder den Wiederherstellungswert Ihres Oldtimers feststellen. Mit dem Oldtimer Wertgutachten erhalten Sie eine genaue Dokumentation des Fahrzeugzustandes, was Ihnen eine sichere Grundlage für Kauf, Verkauf und Versicherung bietet.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, in regelmäßigen Abständen eine Aktualisierung der Wertfindung für Ihr Fahrzeug vorzunehmen, da sich der Oldtimermarkt in ständiger Bewegung befindet.

Hierzu haben Sie zwei Möglichkeit:

  • Ausführliche Fahrzeugbewertung
  • Kurzbewertung

Kosten der Fahrzeugbewertung

Kurztaxierung: 150,00 Euro
Weitere Ausfertigung: 10,00 Euro
Ausführliche Fahrzeugbewertung
Fahrzeugwert 0,00 bis 100.000,00 Euro: 250,00 Euro
Fahrzeugwert 100.001,00 bis 250.000,00 Euro: 400,00 Euro
Fahrzeuge über 250.000,00 Euro: 800,00 Euro
Bildproduktion (je Lichtbild): 1,80 Euro

Fahrtkosten je km: 1,11 Euro


Alle Preise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

Die Zustandsnoten

Die nachfolgenden Zustandsbeschreibungen für den Oldtimermarkt:

Note 1

Makelloser Zustand. Keine Mängel, Beschädigungen oder Gebrauchsspuren an der Technik und an der Optik. Komplett und perfekt restauriertes Spitzenfahrzeug. Wie neu (oder besser). Ein Fahrzeug, auf das man begeistert zugeht und bei dem man auch bei genauer Prüfung keine Mängel feststellt. Basis für die Bewertung in die Zustandsnote 1 ist der angenommene Zustand bei Erstauslieferung, d.h. der ehemalige Neuwagenzustand des entsprechenden Herstellers. Sehr selten!

Note 2

Guter Zustand. Mängelfrei, aber mit leichten (!) Gebrauchsspuren. Entweder seltener, guter unrestaurierter Originalzustand oder fachgerecht restauriert. Technisch und optisch einwandfrei mit leichten Gebrauchsspuren. Ein Fahrzeug, auf das man begeistert zugeht, aber an dem man bei näherer Betrachtung leichte Gebrauchsspuren findet. Diese leichten Gebrauchsspuren sollten sich in der nachvollziehbaren, geringen Gesamtlaufleistung bzw. Laufleistung nach der Restauration widerspiegeln. Entsprechend niedrig ist auch der Verschleißgrad der Technik. Keine fehlenden oder zusätzlich montierten Teile (Ausnahme: Wenn es die StVZO verlangt).

Note 3

Gebrauchter Zustand. Fahrzeuge ohne größere technische und optische Mängel, voll fahrbereit und verkehrssicher. Keine Durchrostungen. Keine sofortigen Arbeiten notwendig. Ein Fahrzeug, auf das man zugeht und bei näherer Betrachtung unschwer Gebrauchsspuren und diverse kleinere Mängel erkennt. Die Gebrauchsspuren und Mängel sollten sich in der nach- vollziehbaren Gesamtlaufleistung bzw. Laufleistung nach einer Restauration widerspiegeln. Entsprechend hierzu ist auch der Verschleißgrad der Technik. Nicht schön, aber gebrauchsfähig.

Note 4

Verbrauchter Zustand. Nur eingeschränkt fahrbereit. Sofortige Arbeiten zur erfolgreichen Abnahme gem. § 29 StVZO sind notwendig. Leichtere bis mittlere Durchrostungen. Fahrzeug komplett in den einzelnen Baugruppen, aber nicht zwingend unbeschädigt. Ein Fahrzeug, auf das man zugeht und bei dem diverse Mängel schon aus der Entfernung erkennbar sind. Eine nähere Inaugenscheinnahme zeigt deutliche Verschleißspuren. Einige kleinere Teile können fehlen oder defekt sein. Aber: immer noch relativ leicht zu reparieren (bzw. restaurieren).

Note 5

Restaurierungsbedürftiger Zustand. Fahrzeuge im mangelhaften, nicht fahrbereiten Gesamtzustand. Umfangreiche Arbeiten in allen Baugruppen erforderlich. Fahrzeug nicht zwingend komplett. Ein Fahrzeug, bei dem selbst der Laie sofort deutliche Mängel und/oder Fehlteile erkennt. Könnte auch als Teileträger verwendet werden. Durch die heutigen technischen Möglichkeiten (z.B. Schweißarbeiten, computergestützte Messtechniken) sowie den veränderten Materialien (z.B. Lack, Oberflächenveredelung) und einem umfangreichen Korrosionsschutz kann ein komplett restauriertes Fahrzeug den Zustand der Erstauslieferung übertreffen.

Originalität gegen Restauration

Gerade Fahrzeuge, welche nicht restauriert wurden und noch den ursprünglichen originalen Zustand aufweisen, werden mittlerweile höher gehandelt als ein vergleichbares Fahrzeug mit einer Zustandsnote 1. Da spielt es auch keine Rolle, wenn diese Fahrzeuge vielleicht auf eine maximale Zustandsnote von 3 bis 3- kommen. Der Grund hierfür ist ganz einfach. Immer mehr Käufer möchten einen Oldtimer, der nicht komplett restauriert wurde. Nein, sie möchten ein Fahrzeug, was noch den ursprünglichen Zustand aufweist. Da spielt es auch keine Rolle, wenn im Innenraum die Patina schon weit ausgeprägt ist und Risse im Sitz und Armaturenbrett vorhanden sind. Und wenn diese repariert werden, dann wird nicht der komplette Sitz oder die Inneneinrichtung mit neuem Leder oder Stoff bezogen, sondern es wird nur die Beschädigung so instand gesetzt, sodass der alte Zustand noch erhalten bleibt.

Die Frage, ob ein Fahrzeug durch einen schweren Defekt (nicht fahrbereit) gleich um mehrere Noten fallen kann, ist umstritten. Im Zweifelsfall ist es besser, die notwendigen Reparaturkosten zu ermitteln, um sie dann vom Kaufpreis abzuziehen. Zugrunde gelegt wird dann der Marktwert des gleichen Fahrzeug ohne den wertmindernden Schaden.